Stille Übungen

  • Mittwochs, 20.15 - 21.45 Uhr, 3. Etage

 

 

Stille Übungen sind das dritte Standbein der Übungen zur inneren Stille. In ihnen sind wir äußerlich still. Wir sitzen oder stehen und tun nichts oder verlieren uns in langsamen, sanften Bewegungen

 

Wirklich nichts tun, ist nicht einfach. Es kann zunächst sogar große Angst auslösen, denn wer nichts tut, kann sich sein Dasein nicht mehr durch ein Tun beweisen. In den stillen Übungen lassen wir unseren Aktivitätsdrang ins Leere laufen. Er findet keinen Ansatzpunkt und vergeht. Wir werden frei, inne zu halten und uns nach innen zu wenden.

 

Dann faltet die Welt sich ganz wundersam auf. Jeder noch so unscheinbare Punkt, auf dem man verweilt, fächert sich in viele Dimensionen, die man sich zuvor gar nicht hatte vorstellen können, auf. Der innere Lebensraum wird weit und vielgestaltig. In seinen Verzweigungen finden wir neues Denken und Fühlen. Aus ihnen fließt neue Kraft.

 

Stille erweitert und vertieft das Leben. Man berührt sich innerlich, überwindet Entfremdung und schafft inneren Frieden. Die Übungen erfordern keine Vorkenntnisse und entfalten ihre Wirkung schnell. 

 

Stille Übungen gibt es im Zentrum für Yoga und Stimme als Schwerpunkt des zweiten Teils des Stillen Abends am Mittwoch. Man kann sie allein besuchen oder als Komplement zum Stillen Karate zuvor.  Neueinsteiger bitte ich um eine Kontaktaufnahme vor der ersten Probestunde.

 

 


Preis:
Die aktuelle Preisliste des Wegs der Stille
Eine Probestunde jeweils frei.


Information & Anmeldung:
www.innere-stille.net

 

 

Zurück zur Auswahl