Das Zentrum

Herzlich willkommen im Zentrum für Yoga & Stimme, dem somatischen Kurs-Zentrum am Paul-Lincke-Ufer in Berlin Kreuzberg.

Der Begriff Somatik beschreibt leibbasierte und erfahrungsbezogene Methoden des ganzheitlichen Erfassens, die eine vollständigere Selbstentfaltung, Wachstum und Wandel in jedem Alter fördern.

Das Feld umfasst Disziplinen, die mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Zugängen die Freiheit von Einschränkungen in Körper und Geist anstreben. Dabei geht es um die umfassende und selbstbestimmte Nutzung des eigenen Potentials und gleichzeitig um förderliche Selbstregulierung für eine konstruktive Teilhabe im Leben und in der Welt.

Wir freuen uns, Ihnen daher eine besondere Vielfalt an laufenden Kursen verschiedenster Yogastile, Bewegungs-, Stimm-, Entspannungs-, Kommunikations-  und Ausdruckskursen & Seminaren sowie Aus- & Weiterbildungen (siehe auch Somtaische Akademie Berlin) anbieten zu können.

Entdecken Sie mit uns zusammen heilsame Frei- & Spielräume und künstlerisch motivierte sowie wissenschaftlich fundierte Impulse im Bereich holistischer Bewegungsmethoden wie Qi Gong, Feldenkrais, Continuum movement uvm. mit einem qualifizierten Team von Dozenten und Dozentinnen.

Dabei berühren unsere somatischen Angebote die Schnittstellen zwischen künstlerischen, pädagogischen und wissenschaftlich forschenden Herangehensweisen an den Leib-Körper-Seele-Geist Kontext und seinen Ausdrucksformen.

Unser Zentrum lädt Sie daher herzlichst ein auf zwei sonnigen Etagen am Paul-Lincke-Ufer zum Verweilen, Entspannen, Entdecken, Verwandeln und Geniessen - und schenkt Ihnen wertvolle Zeit für Inspiration.

Neben der Qualität bewährter klassischer Methoden bieten wir Ihnen ein Impulse setzendes Experimentierfeld für Neues und gesellschaftlich im Entstehen Begriffenes.

Herzlich Willkommen zum Dialog ! 

Marion Evers





Meditation der Liebe

Möge ich friedvoll, glücklich und gelöst sein in Körper und Geist.
Möge ich frei sein von Verletzung und Kränkung.
Möge ich frei sein von Wut, Verstrickung, Furcht und Ängstlichkeit.
Möge ich lernen, mich selbst mit den Augen der Liebe und des Verstehens zu betrachten.
Möge ich fähig sein, die Samen der Freude und des Glücks in mir zu erkennen und zu berühren.
Möge ich lernen, die Quelle von Ärger, Verlangen und Täuschung in mir festzustellen und zu erkennen.
Möge ich erfahren, wie ich Samen der Freude täglich in mir nähren kann.
Möge ich fähig sein, frisch, gefestigt und frei zu leben.
Möge ich frei sein von Anhaftung und Ablehnung
nicht aber gleichgültig.

                                                                                            (Thich Nhat Hanh)